„Deppenapostroph“ – bist du deppert, oder was?

Ich habe gelegentlich ja schon geschrieben, dass ich auch im Alltag meine Lektorinnenbrille trage. Natürlich sehe ich Fehler, ob in einem Protokoll vom Elternabend oder in einer persönlichen E-Mail. Das gehört zu meinem Job: Falsch Geschriebenes fällt mir direkt ins Auge. Was ich jedoch niemals tue: mit erhobenem Zeigefinger durch die Welt gehen. Weder im privaten Umfeld noch beruflich meinen Kolleginnen oder Kunden gegenüber. In manchen Fällen mache ich auf Fehler aufmerksam, aber ich belehre nicht (oder nur unbeabsichtigt, falls es sich doch so anfühlen sollte).

Mehr lesen