23. April – Welttag des Buches

In Kürze ist es wieder soweit: am 23. April begehen wir den Welttag des Buches, den Feiertag aller Lesebegeisterten. Zurückgehend auf den katalanischen Brauch, Rosen und Bücher zum Namenstag des Heiligen St. Georg zu verschenken, hat die UNESCO vor mittlerweile zwanzig Jahren den 23. April zum „Welttag des Buches“ erklärt.

Welttag des Buches 2015

Welttag des Buches 2015

Und warum schenken Blogger Lesefreude?

„Blogger schenken Lesefreude” ist wiederum eine Initiative von lesebegeisterten Bloggern, die anläßlich des Welttags des Buches ein Buch (manche sogar mehrere Bücher) verlosen.

Schlachtfeld Elternabend

Dieses Exemplar wird verlost!

In diesem Jahr mache auch ich bei dieser schönen Aktion mit und verlose einmal das Buch „Schlachtfeld Elternabend”, das im letzten Jahr bei Eden Books erschienen ist. Dieses Exemplar wurde bereits von mir gelesen, es ist also nicht mehr nigelnagelneu, aber dennoch gut erhalten. Die Aktion beginnt am Welttag des Buches, also am 23. April, und läuft bis einschließlich Donnerstag, 30. April 2015, 23:59 Uhr.

Wer die humorvolle Unterhaltung gewinnen möchte, liest bitte hier weiter:

Regeln für die Teilnahme an der Verlosung

Was müssen Sie/müsst ihr tun, damit auch Ihr/euer Name in den Lostopf wandert?  Alle, die auf diesem Blog vom 23. April bis zum 30. April per Kommentarfunktion ihr kuriosestes Sprachfundstück verraten, sind bei der Verlosung dabei. Bei mehr als einem Teilnehmer entscheidet das Los. Anfang Mai 2015 benachrichtige ich die Gewinnerin bzw. den Gewinner über die Kommentarfunktion und per E-Mail.

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen!

Merken

Merken

18 Antworten
  1. Sabrina
    Sabrina says:

    Ich weiß nicht, ob es kurios genug ist, aber es ist ein Dauerbrenner in unserer Familie 🙂
    Meine Schwester (damals 4 oder 5) schaut den Film „König der Löwen“ und erzählt nachher meiner Mutter von den lustigen Hygienen, gemeint waren die beiden Hyänen 😀

    Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Sabrina,

      auch dir vielen Dank für dein Verhörer-Fundstück. Dein Name wandert damit ebenfalls in den Lostopf.
      Viel Glück!

      Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Lieber Rene,

      danke für deinen Beitrag. Damit nimmst du auch an der Verlosung teil. Interessant wäre bei deinem Beispiel vielleicht noch die Info, in welchem Zuammenhang die „B(e)ratung“ stattfindet.
      Viel Glück!

      Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Herzchaosmama,

      ich liebe die „Perlen des Lokaljournalismus“, danke für deinen Beitrag.
      Dein Name kommt auch in den Lostopf. Viel Glück!

      Antworten
  2. Nicole :) von Das Buchgelaber
    Nicole :) von Das Buchgelaber says:

    Mein Fundstück ist zwar nicht gerade kurios, aber es hat mich doch sehr überrascht. 😀 Ich habe neulich herausgefunden, dass es diese leckeren Schnitten nicht kinderpinguin heißen, sondern kinderpingui. ^^ Das hat mich erstmal geschockt, da war ich total baff. 😀

    Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Nicole,

      danke für dein Fundstück. Dazu fällt mir direkt das Büchlein „Der weiße Neger Wumbaba – Kleines Handbuch des Verhörens“ (von Axel Hacke und Michael Sowa, erschienen bei Kunstmann, 2004) ein.
      Du nimmst damit auch an der Verlosung teil. Viel Glück!

      Antworten
  3. Sabrina
    Sabrina says:

    Hallo,

    also ich kann dir jetzt kein Beispiel liefern, dass man so verwendet, aber ein wahrer Schatz, der mir sicher lang in Erinnerung bleiben wird, war Anfang der 2. Klasse meines Sohnes. Er wollte über den Urlaub erzählen und schrieben: „Wir hatten einen Schwüminpul“

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Sabrina,

      der „Schwüminpool“ ist wirklich gut … hab erst einen Moment gebraucht, bis ich kapiert habe, was gemeint ist 🙂
      Danke für dein Fundstück, dein Name kommt auch in den Lostopf. Viel Glück!

      Antworten
  4. Pavla
    Pavla says:

    „Wenn Sie zur Toilette gehen – Gefühle ausdrücken!“
    Aus einer Reihe von Beispielen wo überall man heilende Suggestionen nutzen kann in einem der wissenschaftlichen Artikeln für meine Diplomarbeit. Ich habe mir sogar inzwischen ein File mit Titel Lustiges dafür gemacht … und dann, das Wissenschaft trocken ist :-D!

    Antworten
  5. Simone
    Simone says:

    Kennst du die englische Hund-Stage? Ich kannte sie auch nicht, bis eine Freundin zu mir meinte, morgen käme ein toller Film im TV – nämlich besagte „Hund-Stage“. Es handelte sich allerdings um einen Film namens Hunds-Tage 😉

    Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Simone,
      vielen Dank für dieses witzige Fundstück! (Mir passiert das übrigens noch regelmäßig mit E-Mail und Email)
      Du nimmst damit natürlich auch an der Verlosung teil. Viel Glück!

      Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Sandra,
      vielen Dank für dieses schöne (kann man das hier sagen?) Fallbeispiel! Gut gefällt mir auch der Satz: „Ob der Tote und der Täter sich kannten, ist nicht klar.“
      Dein Name wandert in den Lostopf. Viel Glück!

      Antworten
    • dieorthograefin
      dieorthograefin says:

      Liebe Sandra,

      die Glücksfee hat deinen Namen aus dem Lostopf gezogen, herzlichen Glückwunsch! Das „Schlachtfeld Elternabend“ kommt in Kürze per Post zu dir.

      Danke an alle, die teilgenommen haben. Mir hat’s großen Spaß gemacht, bis zum nächsten Mal …

      Antworten
      • Sandra Schindler
        Sandra Schindler says:

        Oh, ganz herzlichen Dank, liebe Katja, da freue ich mich sehr, denn das Buch klingt wirklich sehr spannend! Dir noch einen schönen Sonntag!

        Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.