Katja Niedermeier: Gelassenheit im Job (Rezension)

Geht es Ihnen auch so? Regelmäßig zu Beginn eines Jahres plane ich meine beruflichen und persönlichen Ziele und überlege mir, was ich in dem Jahr erreichen will. Für 2018 habe ich mir vorgenommen, mein berufliches Profil als Lektorin und Texterin weiter zu schärfen und einen bis zwei neue Unternehmenskunden, für die ich regelmäßig Texte erstelle oder überarbeite, zu gewinnen. Mit diesen Gedanken bin ich auf Katja Niedermeiers Büchlein „Gelassenheit im Job. Die Entdeckung der Leichtigkeit“ aus der Reihe Beck kompakt gestoßen, das ich nachfolgend hier vorstelle.

Katja Biedermeier: Gelassenheit im Job. Die Entdeckung der Leichtigkeit, C. H. Beck, München, 2. Auflage, 2016.

Katja Biedermeier: Gelassenheit im Job. Die Entdeckung der Leichtigkeit, C. H. Beck, München, 2. Auflage, 2016.

Was verstehen wir überhaupt unter Gelassenheit? Mit dieser Frage startet die Autorin und entlarvt direkt auf den ersten Seiten ihres Ratgebers unsere inneren Saboteure. Allein ein positives Denken kann uns nämlich dabei helfen, dass die Welt nicht nur besser aussieht, sondern tatsächlich auch besser wird. Wenn ich von einer bestimmten Sache zu hundert Prozent überzeugt bin, ziehe ich sie durch, und das erfolgreich. Es kommt sehr darauf an, die Dinge von ihrer positiven Seite zu betrachten.

Eines der Beispiele in dem Buch handelt davon, sich auf der Suche nach einem freien Parkplatz diesen wirklich herbeizuwünschen. An manchen Tagen wäre ich mit einer Einstellung à la „Hier bekomme ich heute um diese Uhrzeit eh keinen freien Platz“ schon im Vorfeld gescheitert. Vor ein paar Tagen habe ich dieses Beispiel mit einer positiven Einstellung und entsprechendem Erfolg umgesetzt. Damit ist nicht gemeint, dass das Universum mir einen Parkplatz vor die Füße geworfen hat. Nein, ich meine, dass man mit einer positiven Einstellung Dinge anders angeht. In einen Parkplatz, der mir an einem „negativen“ Tag zu klein erscheint – „da komme ich eh nicht hinein“ –, parke ich an einem „positiven“ Tag lässig ein. Übertragen auf den Beruf: Es spricht also nichts dagegen, mir die Zusammenarbeit mit einem ganz bestimmten Kunden zu wünschen. Was meinen Sie?

Für wen ist „Gelassenheit im Job“ geeignet?

Katja Niedermeier wendet sich an Menschen, die nicht nur gelassen wirken wollen, sondern lernen wollen, es tatsächlich zu sein. Es geht um Selbstachtung und Respekt. Aber auch Angst spielt als Gefühl eine Rolle: In welchen Situationen im (beruflichen) Alltag fällt es uns schwer mutig oder auch zuversichtlich zu sein?

Jedes Kapitel enthält viele Beispiele, Tipps und Merksätze. Anhand von Übungen kann die Leserin die Lösungsansätze direkt in die Praxis umsetzen.

Mein Fazit:

Sehr empfehlenswert für alle, die Interesse daran haben, ihre innere Einstellung zu beleuchten, zu verändern und dafür gegebenenfalls auch ihre Komfortzone zu verlassen. Der Ratgeber hat 128 Seiten und kostet 6,90 €.

Über die Autorin:

Aus dem Pressearchiv von Beck.de: Katja Niedermeier, 43, Mutter, Interviewtrainerin und Coach, macht den Leser schonungslos auf das aufmerksam, das oftmals im Argen liegt. Sie hält den Spiegel vor, muntert zur Selbstbeobachtung auf, ermutigt dazu, das Ruder in die Hand zu nehmen und hat eine Menge Übungen und Fallbeispiele parat. www.k-acht.com

Katja Niedermeier: Gelassenheit im Job, C.H. Beck, München, 2016.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.